Meine Ausbildungen

Ständige Fortbildung und Weiterbildung ist als Hundetrainer essentiell.

Derzeit mache ich gerade eine Ausbildung zur Assistenzhundetrainerin an der Akademie für Tiernaturheilkunde , um dann Blindenhunde, Diabetikerwarnhunde, Autismushunde etc. ausbilden zu können. Es liegt mir am Herzen Menschen mit Beeinträchtigungen zu unterstützen und Ihnen durch ihren Assistenzhund das Leben zu erleichtern.

Ausbildung zum Hundetrainer an der Akademie für Tiernaturheilkunde

  • Ethogramm – Einführung in die Allgemeine Ethologie & Ethogramm des Wolfes – Dr. Kurt Hammerschmidt
  • Ethologie des Hundes 1 – Abstammung, Ökologie & Verhalten des Wolfes – Dr. Erik Zimen
  • Ethologie des Hundes 2 – Domestikation, Geschichte & Verhaltensvergleich Wolf-Hund – Dr. Erik Zimen
  • Ausdrucksverhalten beim Hund – Biologe Gerrit Stephan
  • Rassetypen und rassespezifische Besonderheiten in Training und Therapie – Sabine Winkler
  • Lernen, Motivation und Ausbildungsmethoden beim Hund – Sabine Winkler
  • Lernen und Gedächtnis – Prof. Dr. Helmut Prior
  • Workbook Hundetraining – Erlerntes verstehen, anwenden und weitergeben – Katy Sonderschefer
  • Unterwegs mit Hund und Umgang mit Jagdverhalten (Antijagdtraining) – Pia Gröning
  • Hunde mit Handicap – Auswirkungen auf Psyche und Verhalten – Sonja Trailovic
  • Der alternde Hund aus verhaltensbiologischer Sicht – Maria Hense
  • Ontogenese, Welpen und Junghundeentwicklung – Dr. Ute Blaschke-Berthold
  • Gruppen-und Einzelkurse – Planung und Aufbau de Trainings – Irene Julius
  • Mehrhundehaltung – Maria Hense
  • Kognition bei Tieren – Dr. Immanuel Birmelin
  • Beschäftigung und Spiele – Christina Sondermann
  • Stress und Stressverhalten; – Psychoneuroimmunologie und Verhalten – Dr. Ute Blaschke-Berthold
  • Emotionen – neurobiologische Grundlagen – Dr. Ute Blaschke-Berthold
  • Stress – bei Untersuchung und Behandlung & Medical Training – Maria Hense
  • Methodik der Verhaltenstherapie – Dr. Ute Blaschke-Berthold
  • Das Beratungsgespräch in der Verhaltenstherapie – Dr. Ute Blaschke-Berthold
  • Angstverhalten des Hundes – Dr. Ute Blaschke-Berthold
  • Hundebegegnungen – Begegnungstraining – Maria Hense
  • Aggressionsverhalten des Hundes – Ursachen, Training & Therapie – Dr. Ute Blaschke-Berthold
  • Territorialverhalten & Bellen – Ursachen, Training und Therapie – Maria Hense
  • Hyperaktivität – Ursachen, Training und Therapie – Maria Hense
  • Ausscheidungs- & Markierverhalten – Probleme & Therapie – Maria Hense
  • Kundengespräche – Grundlagen, Rhetorik und Konfliktmanagement – Angela Tang
  • Aufbau und Betrieb einer Hundeschule – Katy Sonderschefer
  • Aufbau einer stationären Beratungsstelle – Organisation der Beratung, Leitfaden Anamnese, Umgang mit den Hundehaltern – Christine Hauschild, Esther Würtz
  • Erste Hilfe beim Hund – Viola Dahm
  • Ernährung des Hundes – Dr.Sabine Özgönül-Wagner
  • Genetik des Hundes und Probleme der modernen Hundezucht – Dr. Hellmuth Wachtel
  • Hunde züchten – Grundlagen für Trainer und Verhaltensberater – Judith Böhnke
  • Fortpflanzung & Brutpflegeverhalten – Probleme und Therapie – Maria Hense
  • Das Tier im Recht – ein Leitfaden für Tierunternehmer – Daniella Müller
  • Einführung in die Hundesportarten – Andrea Döring

 

2021

Seminare

  • 20.03. – 21.03. Ontogenese I: Umgang mit Welpen, Junghunden und Rüpeln – Hedy Koch-Mittermüller
  • 24.04. – 25.04. Ontogenese II: Umgang mit Welpen, Junghunden und Rüpeln – Hedy Koch-Mittermüller
  • 08.05. – 09.05. Verhaltenstraining I: Mit dem Hund unterwegs – Mara Frotsching
  • 05.06. – 06.06. Verhaltenstraining II: Antijagdtraining – Manuel Schöpfer
  • 12.06 – 13.06. Kommunikation mit Kunden – Angela Tang
  • 20.08– 20.08.  Vorbereitung schriftliche Prüfung Messerli-Institut – Sonja Trailovic
  • 21.08– 22.08. Planung und Aufbau des Trainings von Kursen– Christoph Lerchner
  • 02.10– 03.10. Übungen selbstständig anleiten – Sonja Trailovic

2020

Seminare

  • 29.02. – 01.03. Ausdrucksverhalten des Hundes – Sonja Trailovic
  • 04.04. – 05.04. Lernen und Erziehung I – Übungen mit dem Hund – Katy Sonderschefer
  • 25.04. – 26.04. Lernen und Erziehung II – Übungen mit dem Hund
  • 23.04. – 24.05. Lernen III – Maria Ebeling


Einzeltrainingsangebote von Jakys Hundecoaching in Wiener Neustadt, Bruck/Leitha & Umgebung


Einzeltraining

Das Training findet an dem Ort statt, wo das Problem auftritt. Das kann bei dir zu Hause oder draußen sein.

Einzeltraining beinhaltet ein individuelles sowie von mir erstelltes Trainingskonzept für dich und deinen Hund. Jeder Hund ist eine eigenständige Persönlichkeit – genauso wie wir Menschen auch. Deshalb werden die Eigenheiten deines Hundes und die rassespezifischen Besonderheiten berücksichtigt.


Erstgespräch/ Erstes Training

Vor unserem Termin bekommst du per Mail einen Fragebogen zugeschickt, damit wir die Zeit beim Erstgespräch optimal nutzen. In diesem trägst du unter anderem Angaben zu deinem Hund, dessen Verhalten und zu seinem Gesundheitszustand ein.

Das Erstgespräch ist die Grundlage für euren maßgeschneiderten Trainingsplan. Es dient außerdem dazu, deine aktuelle Situation zu analysieren und herauszufinden, was geschehen soll, um euer Trainingsziel zu erreichen.

Das Erstgespräch findet in der Regel bei dir zu Hause statt. Dies hat den Vorteil, dass dein Hund in seiner gewohnten Umgebung ist und ich mir ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort machen kann.


Welpen Einzeltraining

Die Erziehung des Welpen legt den Grundstein für eine glückliche und ausgeglichene Mensch-Hund-Beziehung. Außerdem beginnt diese schon ab dem ersten Tag, nachdem der Welpe in sein neues Zuhause eingezogen ist.

BesitzerInnen eines Welpen lassen oftmals ein unerwünschtes Verhalten durchgehen und genau dadurch erschafft man sich genau die Probleme, welche man beim erwachsenen Hund nicht haben möchte. Als WelpenbesitzerIn sollte man sich folgende Frage stellen: Möchte ich das Verhalten, welches der Welpe gerade zeigt, auch bei meinem erwachsenen Hund haben? Wenn du diese Frage mit „Nein“ beantwortest, dann biete deinem Hund ein Alternativverhalten an, wenn er gerade ein unerwünschtes Verhalten zeigt. So weiß dein Hund, wie er sich richtig verhalten soll und in Folge wird er dieses erwünschte Verhalten häufiger zeigen.




Ein Hund braucht klare Grenzen, genauso wie Zuneigung und Liebe. Dein Hund wird dir dankbar sein, einen Menschen zu haben, an dem er sich orientieren kann und der für ihn Entscheidungen trifft und nicht umgekehrt!

Bei diesem Weg möchte ich dich gerne unterstützen